Vortrag Von Gregor Hagedorn zum Thema Klimawandel (Projektwoche)

November 9, 2019 2 Von Maik Jason

Die Klimakatastrophe ist etwas was jeden einzelnen Menschen betrifft, weil wir alle ihre Auswirkungen erleben werden bzw. schon erleben.
Während unserer Projektwoche sind wir von Hamburg aus nach Berlin gefahren. In unserer Projektwoche haben wir uns alle, als Zukunftsklasse, dem Thema Umwelt und Klimawandel gewidmet.
Doch was genau ist die Klimakatastrophe bzw. was haben wir Neues gelernt?

Gregor Hagedorn ist ein Wissenschaftler, der für scientist 4 future aktiv ist und uns am Donnerstag in Berlin freundlicherweise einen spannenden Vortrag über den Klimawandel gehalten hat.
Der Klimawandel ist ein natürliches Phänomen jedoch beschleunigen und verstärken wir ihn durch unsere Nutzung und den Umgang von und mit Rohstoffen und anderen Faktoren Dramatisch. Wir pusten so viele Gase (Emissionen) in die Luft, sodass sich unser Klima schneller verändert und instabil wird. Dies kann zwar nur auf den Zeitraum von 30 Jahren gemessen werden jedoch merken wir die Folgen jetzt schon. 2015-2018 waren die weltweit vier wärmsten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnung.
Herr Hagedorn meinte, dass 80% unserer Energie aus fossilen Brennstoffen bestehen. Fossile Brennstoffe sind Z.B. Kohle, Erdöl und Erdgas. Wir nutzen als vergleich nur 14% erneuerbare Energien, sowie 6% Atomenergie.
Erdgas ist zwar ein fossiler Brennstoff, jedoch ist es ein umweltfreundlicherer Energieproduzent als Kohle, da es weniger CO2 produziert.
Eine ebenfalls sehr interessante Information ist es, dass wenn alle Menschen so leben würden wie wir in Deutschland, wir 3 Erden zum Leben benötigen würden um unseren Ressourcenverbrauch decken zu können. Momentan leben wir von unserem Konsum her so, dass wir ca. 1.7 Erden benötigen würden um unseren Verbrauch zu decken. Also leben wir 0,7 Erden über unsere Verhältnisse, wobei der Earth Overshoot day ebenfalls immer näher Richtung Januar rückt. Der Earth Overshoot day ist der Tag, an dem die Menschen die Ressourcen aufgebraucht haben, welche ein Jahr zum Nachwachsen benötigen. Heißt also, wir leben immer schneller über unsere Verhältnisse und lassen die Natur ihre natürlichen Speicher nicht wieder auffüllen.
Eine erschreckende Erkenntnis für die Zukunft sind Vorhersagen was passieren wird, wenn das Klima nur um wenige Grad steigen wird. Ab 1,5°C zum Beispiel wird der Amazonas Regenwald brennen und kaum oder sogar gar nicht unter Kontrolle zu bringen sein. Jedoch brennt er schon heutzutage durch Brandstiftung und zu trockenen Tagen, was ebenfalls auf den Menschen Zurückzuführen ist. Bei einem Temperaturanstieg von nur 2° werden wir die Korallenriffe unserer Welt, die schon jetzt im sterben liegen endgültig verlieren. Ebenso wie das West- Antarktischen Eisschild, das schon jetzt immer kleiner wird.
Durch den Klimawandel stirbt unser Naturerbe langsam aber sicher aus. Wir haben bis zum heutigen Tag bereits 60% verloren. Weitere Informationen zu diesem Thema haben wir auf der Seite von WWF gefunden. Die Auswirkungen unserer Emissionen konnte man an einem der Diagramme gut sehen. Es gab eine kurze Verlangsamung der CO2 Emissionen, welche durch die Wirtschaftskrise 2008 zu erklären sind.
Doch Trotz der Deutlichen Zeichen für die Gefahr, die wir uns und dieser Welt schaffen, folgen die Menschen weiter ihrem Motto „Business as usual“. Was soviel heißt als, dass alle Menschen ihr Leben weiterführen wie normal. Es wird viel geredet doch wenig getan.
Durch Fridays for future und viele andere Organisationen wird immer mehr auf die Klimakrise Aufmerksam gemacht.
Wir hoffen, dass immer mehr Menschen in Zukunft sich beteiligt werden, der Umwelt zu helfen.
Alle Angaben sind ohne Gewähr!