Global Goal 1: Keine Armut

September 24, 2019 0 Von davidos.

Zusammenfassung von David

Bei dem Global Goal Ziel Keine Armut, möchten die Vereinte Nationen bis zum Jahr 2030 Armut rund um die Welt so senken, dass jeder die Nötigsten Dinge zum überleben besitzt. Was bedeutet die „Nötigsten Dinge“ ? Grundsätzlich wird zwischen absoluter und relativer Armut unterschieden:

Absolute Armut bezeichnet man als einen Zustand, indem die Grundversorgung nicht gegeben ist. Von extremer Armut wird gesprochen, wenn das gewichtete Haushaltseinkommen weniger als 1,90 US-Dollar (Kaufkraft) pro Tag und Kopf beträgt. Unter relativer Armut versteht man, das das Einkommen in vielen Fällen nicht reicht, um ein annehmbares Leben zu führen. In Deutschland ist ein Beispiel für relative Armut, Hartz VI. Absolute Armut besteht in Europa nicht, beziehungsweise es besteht keine existenzbedrohende Mängel mehr, also extreme Armut.

Das Ziel der Vereinte Nationen ist, den Status von absoluter Armut auf der ganzen Welt bis 2030 auf 0% zu reduzieren, wie jedes andere Global Goal auch.

Was wurde bis jetzt erreicht? Nun es hat sich gewaltig was geändert was, absolute Armut auf der Welt betrifft:

Zu dem Zeitpunkt war noch Ostasien/Pazifik die Mehrheit an absoluter Armut mit knapp einer Milliarde Menschen. Wie man an der Statistik sehen kann, ist die absolute Armut in Ostasien und im Pazifik bis ins Jahr 2012 enorm gesunken. Wo jedoch an Armut gestiegen ist, sieht man beim Subsahara-Afrika, damit bezeichnet die Verneinten Nationen alle Länder die im Süden der Sahara liegen. Da ist es so, das die absolute Armut eher gestiegen als gefallen ist. Dazu sieht man das die Armut in Südasien ebenfalls gefallen ist. Im Bereich sonstige ist die Armut auch gefallen. Wie man sehen kann, ist die absolute Armut in den Jahren zwischen 1990 und 2012 drastisch zurückgegangen. Zur damaligen Zeit waren zwei Milliarden Menschen in absoluter Armut, was knapp der halbe Weltbevölkerung entsprach (44,4% bei ca. 5,2 Milliarden Menschen 1990). Aber Fortschritte wurden gemacht und bis 2012 ist die Zahl auf 14,9% gesunken. 2012 haben nicht mal eine Milliarde Menschen in absoluter Armut gelebt. 897 Millionen Menschen lebten noch in extremster Armut, jedoch sind die Zahlen sieben Jahre alt und die aktuellste Zahl die man findet liegt bei 700 Millionen Menschen weltweit (2015).

Wir alle sehen, das es in Deutschland Obdachlose gibt oder Menschen mit relativer Armut, jedoch wissen wir, das außerhalb Deutschland, beziehungsweise außerhalb Europas, mehr Armut gibt als die Armut die in Deutschland und Europa im größten Teil herrscht. Uns beeinflusst die Armut in anderen Kontinenten, meistens Afrika, in kleinen Maßen wie zum Beispiel mit Spenden. Man bekommt viel über die Armut in Afrika mit über das Internet mit Werbung für Spenden, aber es wird weniger über die Armut in Südasien und anderen Teile der Welt geredet.

Aber die eigentliche Frage ist warum dort extreme Armut je geherrscht hat oder auch, wenn man sich an die Statistik orientiert, warum die Armut in Süden Afrikas gestiegen ist.

Fazit: Wir machen im Thema Armut gute Fortschritte, denn die extreme Armut wird immer weniger und weniger und ich denke das das Ziel bis ins Jahr 2030 erreicht werden kann, wenn die Zahlen weiter sinken und wir es weiter so tun.

Quellen:

https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/globalisierung/52680/armut

https://www.alumniportal-deutschland.org/global-goals/sdg-01-armut/

https://countrymeters.info/de/World

http://armut.de/armut-in-europa_praevalenz-der-armut-in-europa.php

http://www.armut.de/definition-von-armut_relative-armut.php